Geschäftsanteile – unser Genossenschaftsmodell

Das Recht auf Nutzung
einer Genossenschaftswohnung ist an die Mitgliedschaft in unserer Genossenschaft gebunden. Die Höhe der zu erbringenden Geschäftsanteile vor der Überlassung einer Genossenschaftswohnung richtet sich nach der Größe der jeweiligen Wohnung.

Ein Geschäftsanteil entspricht 153,39 EUR

Für Stundenten-WG´s
gibt es laut §5 unserer Satzung eine Sonderregelung. Diese besagt, dass eine Kaution in Höhe von zwei Monatskaltmieten und nur ein Geschäftsanteil zu zahlen sind, wobei der Wert des Geschäftsanteils (153,39 EUR) von der Kaution abgerechnet wird. Die Entscheidung über die Vergabe einer Wohnung als studentische Wohngemeinschaft obliegt jedoch dem Vorstand.

Genossenschaftsanteile nach Größe der Wohnung

1-Raum-Wohnung
6 Anteile = 920,34 EUR

2-Raum-Wohnung
9 Anteile = 1380,51 EUR

3-Raum-Wohnung
11 Anteile = 1687,29 EUR

4-Raum-Wohnung
14 Anteile = 2147,46 EUR

Unsere Wohnungsgenossenschaft

Unsere Wohnungsgenossenschaft „Unter der Lobdeburg“ eG  hat einen Bestand von

572 Wohneinheiten und
150 Pkw-Stellplätzen
.

4 Mitarbeiter teilen sich die Arbeiten, die ein gutes Miteinander zwischen Mitgliedern/Bewohnern und Genossenschaft ausmachen.

Ihre Fragen zu Neubezug, zu Genossenschaftsanteilen, zu Hausmeisterarbeiten oder aber auch zu Reparaturen werden hier gern entgegengenommen und für Lösungen aufbereitet.

  • Die Hochhäuser unserer Genossenschaft mit jeweils 11 Ebenen und Aufzug wurden in den Jahren 1972 – 1974 erbaut.
  • Ab 1994 wurden Zug um Zug umfangreiche Sanierungs- und Umbauarbeiten durchgeführt.
  • Bei 3 Häusern wurden zusätzlich Innenaufzüge mit Halt auf jeder Wohnetage in die Treppenhäuser eingebaut.
  • Die Balkonanlagen wurden von 6,00 m² auf 9,26 m² vergrößert.
  • Die Außenanlagen und Spielplätze wurden komplett erneuert.
  • Für 2017 steht der Bau einer Feuerwehrzufahrt hinter den Häusern Bonhoefferstraße 1 – 19 sowie
  • die Erneuerung der Hausanschlüsse Strom in der Bonhoefferstraße 2 – 6 an.

Der Genossenschaftsgedanke

Der Genossenschaftsgedanke beinhaltet Prinzipien wie Selbstverwaltung, Selbsthilfe, Selbstverantwortung und Mitgliederförderung.
Das Ziel einer Wohnungsgenossenschaft ist die Bereitstellung von bezahlbaren Wohnraum für alle Genossenschaftsmitglieder.

Die Unterschiede zwischen privaten, kommunalen und genossenschaftlichen Vermietern sind sehr vielfältig. Wohnungsgenossenschaften zeichnen sich insbesondere durch eine demokratische Struktur aus. Die Mitglieder einer Genossenschaft zeigen gemeinschaftliches Verantwortungsgefühl und jeder leistet seinen eigenen Beitrag für ein gutes Miteinander.

Die Vorteile einer Genossenschaft liegen klar auf der Hand:

  • Keine Eigenbedarfskündigung möglich, hierdurch lebenslanges Nutzungsrecht an der Wohnung
  • Der Gleichbehandlungsgrundsatz für alle Mitglieder ist im Genossenschaftsgesetz verankert, d.h. niemand wird bevorzugt behandelt
  • Genossenschaftsmitglieder erwerben mit ihrer Mitgliedschaft und den eingezahlten Anteilen ein entsprechendes Eigentumsrecht am Vermögen der Genossenschaft  sowie ein Mitbestimmungsrecht
  • Das Für- und Miteinander steht im Vordergrund. Den unterschiedlichen Wünschen der Generationen wird durch entsprechende Wohnungsangebote Rechnung getragen
  • Die Höhe der Nutzungsgebühren bei den Wohnungsgenossenschaften richtet sich nicht auf Gewinnerwirtschaftung aus, sondern orientiert sich an den Notwendigkeiten für Erhaltung und Verbesserung der Wohnungen, des Wohnumfeldes und der Infrastruktur
  • Wohnbegleitende Serviceleistungen und von der Genossenschaft zur Verfügung gestellte Freizeitmöglichkeiten sind kostenlos oder können zum Selbstkostenpreis genutzt werden
  • Durch Teilnahme an den Mitgliederversammlungen ist eine aktive Einflussnahme durch die Mitglieder möglich
  • Das genossenschaftliche Stimmrecht richtet sich – anders als bei Aktiengesellschaften – nicht nach Höhe der Anteile. Jedes Mitglied hat eine Stimme
  • Die Mitgliedschaft ist vererbbar
  • In Wohnungsgenossenschaften werden ehrenamtliche Tätigkeiten gefördert und geschätzt
  • Es besteht eine hohe finanzielle und wirtschaftliche Sicherheit durch die gesetzlich verankerte Prüfpflicht
  • Kapitalinteressen von Dritten (z.B. Gewinnerwirtschaftung, Immobilienspekulationen) haben keinen Einfluss auf die Geschäftspolitik der Genossenschaft

Allen Tätigkeiten einer Wohnungsgenossenschaft liegt der Genossenschaftsgedanke zu Grunde. Sie finden hier die Satzung und weitere Dokumente, die das Zusammenleben vereinfachen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen